SSV Bruneck siegreich

Ranggelsport vom Feinsten
8. Juni 2022
Das städtische Bruneck
8. Juni 2022
Alle anzeigen

SSV Bruneck siegreich

Bruneck – Der SSV Bruneck ist und bleibt die Volleyball-Hochburg in Südtirol. Die Landesmeisterschaften in Bruneck und St. Martin in Passeier waren fest in Bruneckner Hand. Nachdem die U13 zuhause mit dem Landesmeister-Titel vorgelegt haben, zogen eine Woche später die U15 sowie die U20 nach und holten sich ebenfalls die Krone.

Gleich vier Kategorien kämpften am Samstag, 14. Mai bei den Finalspielen der VSS/Raiffeisen Volleyballmeisterschaften in Bruneck um den Gesamtsieg. In der Kategorie U13 konnten die Mädchen vom SSV-Bruneck ihren Heimvorteil gekonnt ausnutzen und körnten sich zum Landesmeister. Die anderen Titel gingen an den ASV Partschins in der Kategorie U13 Mixed, den ASC Passeier bei den Mixed-Teams und an das Team des ASV Volley Terlan bei den Damen.
„Wie wir heute gesehen haben, ist Volleyball eine Sportart, die Junge und Junggebliebene, Frauen und Männer gemeinsam ausüben können. Ich gratuliere allen teilnehmenden Mannschaften für ihren Einsatz und bedanke mich beim SSV Bruneck für die gute Umsetzung dieser Finalspiele“, erklärte VSS-Referent Kurt Jakomet. Zum ersten Mal wurde in dieser Saison der VSS-Volleyballmeisterschaft die Kategorie U13 ausgeschrieben und mit großer Begeisterung durchgeführt. Eine weitere Premiere in diesem Jahr war das Turnier der erwachsenen Mixed-Teams. Beim Finale lieferten sich der SSV Bruneck und der ASC Passeier in vier Sätzen ein spannendes Spiel, indem sich am Ende der ASC Passeier durchsetzen konnte.

Damen U15
Die Damen-Mannschaften U15 und U20 spielten am 22. Mai 2022 in den Finalspielen um den ersten Platz der VSS/Raiffeisen Volleyball-Meisterschaft. Unschlagbar waren in beiden Kategorien die Spielerinnen des SSV Bruneck. In der Turnhalle von St. Martin in Passeier wurden die Finalspiele der VSS/Raiffeisen Volleyballmeisterschaft ausgetragen. Zum Ende einer langen Hallenmeisterschaft kämpften in der Kategorie U20 zehn Volleyball-Teams um die begehrten Titel. Dabei dominierten die Spielerinnen des SSV Bruneck das Turnier und konnten sich durch starke Leistungen beide Finalplätze sichern. Die Brunecker Damen-Teams lieferten sich in vollen fünf Sätzen ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen. Schlussendlich konnte sich die Mannschaft Bruneck Weiß gegen Bruneck Blau in 3:2 Sätzen den Sieg sichern und die Goldmedaille einheimsen.

Finale SSV Bruneck Weiß
Zahllose Zuschauer konnten im Passeiertal auch die spannenden Spiele der neun U15-Mannschaften bestaunen. Im Finale traf das Team SSV Bruneck Weiß auf die Gadertalerinnen vom US La Ila. In einem umkämpften Spiel sicherten sich wiederholt die Brunecknerinnen den ersten Platz. VSS-Vorstandsmitglied Thomas Ladurner und VSS-Referent Kurt Jakomet überreichten den glücklichen Siegerinnen ihre Medaillen. „Ihr habt heute alle großen Einsatz gezeigt und könnt, egal welche Platzierung ihr erreicht habt, stolz auf Euch sein“, erklärte Ladurner bei der Preisverteilung. Nächstes großes Highlight im VSS-Referat für Volleyball sind die Finalspiele der VSS/Raiffeisen Mini-Volleyballmeisterschaft am 11. Juni 2022 in Kastelbell.

Snow Volley
Aus den zahlreichen Erfolgen des SSV-Bruneck Volleyball gab es zuletzt auch eine Prämiere zu bejubeln. Nicht in der Halle, sondern auf Schnee konnten die Brunecker Männer Anfang April aufhorchen lassen. In der erstmals ausgetragenen Italienmeisterschaft im „Snow-Volley“ gewann das junge Brunecker Quartett rund um Spielertrainer Markus Gröber, Theo Hanni, Michael Burgmann und Peter Seeber den nationalen Titel. Gespielt wurde in Prato Nevoso in der Provinz Cuneo im Format drei gegen drei. Getragen werden im Schnee Fußballschuhe oder leichte Turnschuhe, auch Handschuhe können zum Einsatz kommen, ansonsten gelten beim Snow Volley ganz normale Beachvolleyball-Regel. In ferner Zukunft könnte die junge Sportart sogar olympisch werden. Nachdem die Brunecker die Gruppenphase auf dem zweiten Rang beendet hatten, konnten sie sich bis ins Finale vorkämpfen und setzten sich in einem knappen Spiel glatt mit 2:0 Sätzen durch. In Satz zwei lagen sie zwischenzeitlich mit 10:14 zurück, wehrten vier Satzbälle ab und gewannen schließlich verdient den Titel. Gröber zeigte sich mit seinen Schützlingen äußerst zufrieden: „Die Burschen haben ihre Sachen wirklich gut gemacht, ich bin richtig Stolz auf alle Drei! Es war ein tolles Turnier mit vielen Zuschauern“. 16 Mannschaften nahmen an den Italienmeisterschaften Teil. Ein Grund zur Freude hat auch der junge Brunecker Martin Berger (Jahrgang 2003), er wurde vor wenigen Tagen erstmals in die Juniorennationalmannschaft einberufen. (VSS)