Editorial

obwohl Corona unser Leben wieder voll einnimmt, gab es in den letzten Wochen ein ebenbürtiges Thema, dem auch viele Südtirolerinnen und Südtiroler Gehör schenkten: Die Wahl des US-Präsidenten. Schon im Vorfeld war klar, dass diese Wahl spannend werden würde und so wie es aussieht, wird auch die Zeit nach der Wahl und die bevorstehende Amtsübergabe interessant werden.

Während der neu gewählte Präsident der USA, Joe Biden, in seiner Heimatstadt Wilmington eine erste Ansprache hielt und die Hand auch an alle Trump Wähler zur Zusammenarbeit ausstreckte, probte Donald Trump auf einem Golfplatz bereits die ersten Schläge für seinen Rundumschlag gegen das Wahlergebnis.

Wer glaubte, er hätte in den vergangenen vier Jahren Amtszeit von Donald Trump alles gesehen, was es an Unprofessionalität zu sehen gibt, der wurde spätestens dann, eines Besseren belehrt, als dieser Mann noch während der Stimmenauszählung sich bereits als Wahlsieger feiern ließ. Gemäß dem Motto, die Schlacht ist verloren, aber nicht der Krieg!

Donald Trump will seine Wahlniederlage noch nicht akzeptieren und es bleibt fraglich, ob dieser Mann seinem Gegenkandidaten den Sieg überhaupt zugestehen wird, denn Donald Trump gilt als ein Kämpfer und als ein schlechter Verlierer. Er und seine Anhänger sprechen weiterhin von Wahlbetrug und fordern neue Stimmauszählungen, obwohl Trump laut Medienberichten bis jetzt dafür noch keine Beweise vorlegen konnte. Die Weigerung der amtierenden Regierung mit dem designierten Präsidenten zusammenzuarbeiten macht es für Biden schwierig die großen Probleme des Landes, wie zum Beispiel die Corona-Pandemie, zeitig anzugehen.

Bis zum 20. Januar 2021, also dem Tag, an dem Joe Biden als neuer Präsident vereinigt werden wird, hat Trump leider noch viel Zeit, um die Amtsübernahme zu stören! Die Wahlniederlage nicht anzuerkennen schadet allen voran den Amerikanern und ihrer Demokratie und zudem dem neuen Präsidenten im Amt. Gespannt blicke ich auch auf die neue Vizepräsidentin der US-Regierung Kamala Harris. Diese Frau ist die erste, die dieses Amt bekleidet und damit nun dort angelangt, wo bis jetzt Männer regierten. Damit hat diese Wahl auch in Sachen Gleichberechtigung einen Wandel eingeleitet. Wir haben auch unsere Leserinnen und Leser zur US-Wahl befragt: Was sie vom neuen und vom alten Präsidenten halten, können Sie in unserer Umfrage im Lokalteil nachlesen. Ich wünsche Ihnen eine gute Lektüre und bleiben Sie weiterhin gesund.

Herzlich
Ihre Tanja Leitner – redaktion@puschtra.it

16. Februar 2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

obwohl Corona unser Leben wieder voll einnimmt, gab es in den letzten Wochen ein ebenbürtiges Thema, dem auch viele Südtirolerinnen und Südtiroler Gehör schenkten: Die Wahl […]